Nachrichten 2016

Eine Ausstellung innerhalb der Ecomondo über neue Hochleistungswerkstoffe, die aus Urban und Industrial Mining stammen

Die Ausstellung möchte eine Vorstellung von dem gegenwärtigen Umdenkprozess hinsichtlich der technischen und wirtschaftlichen Bedeutung von Abfällen vermitteln, die immer mehr zu Protagonisten der Kreislaufwirtschaft werden.

Bestimmte Materialien, die bis vor kurzem noch als nutzloser "Abfall" galten, sind inzwischen eine effektive Rohstoffquelle für die Industrie geworden und haben sich zu regelrechten Goldminen des Urban und Industrial Mining gemausert..
Wie kam die Idee zur Ausstellung zustande?.
Wir wollten nicht nur auf die Bedeutung der Abfälle heutzutage, sondern auch auf ihr Potenzial für morgen hinweisen, um einen nachhaltigen Eindruck von der Trendwende in der Abfallwirtschaft zu vermitteln. Unser Anliegen war es, das Potenzial und die Vielfalt der Anwendungen und damit eine Zukunftsperspektive aufzuzeigen, in der die Kreislaufwirtschaft die Auswirkungen der Ausbeutung natürlicher Ressourcen in dem Maße verringern kann, in dem sie aus sich selbst schöpft.
Wir haben die Materialien in viele kleine "Geschichten" verwandelt.
Diese Geschichten bieten dem Besucher die Möglichkeit, mit dem ihn umgebenden Raum zu interagieren, so dass ihm bei jedem Material veranschaulicht wird, welchen Ursprung es hat, welchen Verarbeitungsprozessen es unterzogen wird, wie und mit welchen ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Vorteilen es heute eingesetzt wird und welche potenziellen Anwendungen sich in Zukunft erschließen. 
Die gesamte Ausstellung wurde ausschließlich mit visuellen und digitalen Mitteln realisiert, als eine visionäre Reise von der Gegenwart in die Zukunft.

Unterteilung und Gruppen
Die verschiedenen Materialien wurden in vier Gruppen unterteilt:

  1. Biomaterialien 
    Erneuerbare Materialien, die aus Nutzpflanzen gewonnen werden. 
  2. Klassische Materialien 
    Materialien, die bereits üblicherweise recycelt und einer industriellen Wiederverwendung zugeführt werden, inzwischen aber weiter aufgewertet und neuartigen Anwendungen zugeführt werden: Papier, Kunststoff, Holz, Glas, Aluminium und andere Metalle, usw. 
  3. Neue Materialien
    Abfälle, die erst heute in speziellen Anlagen aufbereitet werden, wie Fischernetze, Asche aus Müllverbrennungsanlagen, Windeln, Damenbinden und Plastikgemische.
  4. Experimentelle Materialien
    Dies sind innovative Materialien, die interessante Perspektiven aufzeigen und das Ergebnis einer Vielzahl von Entwürfen und Erfindungen sind.